herlambang bayu aji

Subtitle

Das Schattenpuppentheater “Wayang Rajakaya“

 

Herlambang Bayu Aji, Gründer von Wayang Rajakaya, kommt aus Solo, Zentraljava, ist bildender Künstler wie auch Schattenpuppenspieler und lebt seit 2010 in Berlin.

Bereits während des Kunststudiums in Indonesien hat er begonnen seine eigenen Schattentheaterfiguren zu entwickeln. Auf erste eigene sozialkritische Stücke hin folgten später in Europa Geschichten, die sich mit der dortigen Märchenwelt beschäftigen wie „Kalif Storch“ von Wilhelm Hauff mit 17 Hippies oder das von den Gebrüdern Grimm inspirierte „Ich bin kein Froschkönig“ mit Laleh Torabi.

 

Von Anfang an umfasste H. Bayu Ajis Tätigkeit auch Schattenpuppenworkshops sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Seit 2016 hat er seinen Abschluss im Masterstudiengang Kunst im Kontext an der Berliner Universität der Künste.

 

Das traditionelle indonesische Schattentheater Wayang hat über Jahrhunderte in den Regionen Indonesiens ganz eigene Stile und Ausprägungen entwickelt. Figuren, Musik und sogar die Erzählersprachen variieren von Ort zu Ort. Im klassischen, überlieferten Wayang werden meist die Epen des Ramayana und Mahabharata gespielt. Doch finden inzwischen auch Neu- und Weiterentwicklungen des Wayang ihr Publikum.

 

Mit „Wayang Rajakaya“ arbeitete H. Bayu Aji sowohl in Deutschland als auch in Indonesien mit verschiedenen Künstlern und Musikern zusammen.

Für seine Geschichte "Die Kuh" hat er ein neues eigenes Schattenpuppen-Set mit zahlreichen Tierfiguren gestaltet. Eine wichtige Rolle bei diesem Stück spielt die musikalische Zusammenarbeit mit der Musikerin Dorle Ferber wie auch mit Camilla Kussl. Die live gespielte Musik bettet mit Gesang, Klanginstrumenten, Gongs, Percussion, Violine, Gitarre das Geschehen auf der Bühne in eigene Klanglandschaften oder setzt besondere Akzente.



„Die Kuh“

 

Hauptperson unseres Stücks ist die Kuh Sarah, die sehr zufrieden auf einem Bauernhof lebt. Dort bekommt sie alles, was sie braucht, Wasser, Gras und absolute Sicherheit. Mit Tieren, die außerhalb leben, will sie, eingebildet und hochnäsig wie sie ist, nichts zu tun haben. Als eine schwere Sturmflut und ein Tsunami über Hof und Land schwappen, ist der Bauernhof und das ganze Land zerstört. Sarah, die Kuh bleibt am Leben. Kein Gras ist geblieben, alles ist braun und schlammig und kein sauberes Wasser lässt sich mehr finden. So macht sich Sarah auf ins Ungewisse. Auf ihrer Flucht erlebt sie Abenteuer.


Schattenpuppentheater mit Livemusik für Groß und Klein.

Mehr über Dorle Ferbers Musik: dorle-ferber.de